WordPress in deiner Sprache

Die Sprachauswahl ist bei WordPress inzwischen sehr bequem. Man muss nicht mehr so wie früher die wp-config.php anpassen. Stattdessen lässt sich die gewünschte Sprache jetzt unter Einstellungen –> Allgemein auswählen. Super praktisch.

Screenshot Spracheinstellungen in WordPress

Das Theme-Framework Genesis von Studiopress ist vielleicht designtechnisch nicht der letzte Schrei, es ist aber vernünftig aufgebaut und zuverlässig – Gründe, weshalb ich es gerne nutze.

Auch für Genesis gibt es deutsche Sprachdateien.

Auf vielen WordPress-Installation läuft heutzutage auch in Deutschland die informelle „Du“-Version. Für meine Übersetzer-Website brauchte ich jedoch die formale Version, also die Sie-Ansprache.

Als Grundlage für meine – leicht angepasste – Version nutze ich die deutschen Sprachdateien für Genesis, die David Decker auf Deckerweb freundlicherweise bereitstellt.

Speicherort

Wo sollen nun die Sprachdateien hin?

Die maschinenlesbare .mo-Datei (und am besten auch gleich die editierbare zugehörige .po-Datei) lege ich in das dafür von WordPress vorgesehene Verzeichnis

/wp-content/languages/themes/

Dies hat den Vorteil, dass meine Sprachdateien nicht beim nächsten Genesis-Update durch die generische englische Version überschrieben werden.

Namensgebung

Damit die Sprachdateien in der Verzeichnisstruktur von WordPress richtig zugeordnet werden können, müssen sie mit dem Namen des Themes beginnen. In diesem Fall ist das genesis. Danach folgt ein Bindestrich und dann die Sprachbezeichnung. Für Deutsch in Deutschland: de_DE.

Wichtig ist zum Schluss, dass der Name der deutschen SIE-Dateien mit _formal endet.

Das Ganze sieht dann so aus:

/wp-content/languages/themes/genesis-de_DE_formal.mo
/wp-content/languages/themes/genesis-de_DE_formal.po

Und „du“?

Für die Du-Version der Sprachdateien ist keine extra Kennzeichnung notwendig. Wenn du also in WordPress die informelle Anrede nutzen willst, heißen die Dateien für Genesis genesis-de_DE.mo und genesis-de_DE.po.

Posted by Alexandra

Alexandra, eine Niederländerin in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.